Etappe 5 – Und dann kam der Regen

Sehen wir es positiv: wir haben unsere Regenjacken und -hosen nicht vergebens die ganze Woche mitgeschleppt. Heute durften sie endlich raus!

„Regen macht uns nichts aus“

Wir waren gerade in der Rugghubelhütte zur Stärkung eingekehrt, da setzte der Regen ein. Das Wandern in Regenmontur verlief erstaunlich gut. Der steinige Untergrund war sehr griffig, die kühle Brise wirkte sich positiv auf unsere Kondition aus und unsere gute Stimmung konnte das Wetter ohnehin nicht trüben. 

Vorbei an Schneefeldern Richtung Rot Grätli (mit 2544müM der höchste Punkt der heutigen Etappe) und der Bannalper Schonegg liess der Regen langsam nach. Nun war es wieder der Nebel, der uns so manch schönes Panorama vermieste.

Schneepassage Richtung Rot Grätli

Dem Autor dieser Blog-Episode vermieste wiederum der (alpine) Abstieg in die Sinsgäuer Schonegg dann die Lust am Wandern. Es hatte viele rutschige Passagen. Kurzum: En huere Seich isch es gsi!

Das Wetter dominierte den Tag 5 weiter. Beim steilen Zick-Zack-Aufstieg auf den Brisen schöpften wir neue Hoffnung. Es klarte etwas auf, sogar blauer Himmel schimmerte durch. Oben angekommen waren wir aber wieder umhüllt von sanftem Weiss. Mit viel Geduld konnten wir einige 10-sekündige Aufhellungsmomente festhalten.

Der Abstieg ins Brisenhaus war dann wieder ein Knorz. Luk biss sich erneut durch (ups, jetzt hab ich’s gesagt). Dennoch kamen wir wie geplant um 18.00 an. Der Hüttenwart hätte schon bald Feierabend gemacht. Wir sind nämlich wieder die einzigen Gäste. Um die feinen Älplermagronen (Raphi ass gefühlte 8 Teller) und den Orangenmost (Luk & Mario hätten locker ein halbes Fass gekippt) wäre es aber schade gewesen.

5 Schritte sind gemacht. EIN EINZIGER bleibt! Das TREIBt uns an. Bald sind wir zu Hause.

Eine Antwort auf „Etappe 5 – Und dann kam der Regen“

  1. Ich warte jeden Abend auf euren Bericht.
    Euer Projekt ist einfach UNGLAUBLICH! Nach fünf Tagen seid ihr immer noch zu Dritt unterwegs! Ihr seht fit und munter aus und habt euren Humor nicht verloren 🙂 Ihr könnt einfach nur MEGA stolz auf euch sein! BRAVO!
    Ich wünsche euch einen sonnigen letzten Bergtag und hend sorg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.